Besetzung Tourismusausschuss Bundestag – Branche betont Weltoffenheit

Die großen touristischen Verbände in Deutschland haben sich klar zur Wahl des AfD-Abgeordneten Sebastian Münzenmaier zum Vorsitzenden des Tourismusausschuss des Bundestages positioniert. Michael Rabe, Generalsekretär des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) erklärte, zum Tourismus gehörten „unverrückbar Werte wie Weltoffenheit, Gastfreundschaft und Errungenschaften wie die Reisefreiheit“. Das werde man im Dialog mit der AfD „intensiv vertreten“, aber wie mit allen anderen demokratisch gewählten Parteien „grundsätzlich sachlich zusammenarbeiten“, so Rabe.

Auch der Deutsche Tourismusverband (DTV) sieht die Personalie Münzenmaier als Belastungsprobe für die Tourismuswirtschaft: „Wir werden klare Kante zeigen, wenn Werte wie Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz verletzt werden. Fremdenfeindlichkeit und Gastfreundschaft schließen sich aus“, so DTV-Präsident Reinhard Meyer.

Die Allianz selbständiger Reiseunternehmen (asr) forderte Münzenmaier in einem offenen Brief auf, zu den jüngsten Aussagen seines Parteikollegen André Poggenburg Stellung zu nehmen. Dieser hatte in einer Rede am Aschermittwoch Türken und türkischstämmige Deutsche pauschal als „Kameltreiber“ und „Kümmelhändler“ beleidigt. asr-Präsident Jochen Szech kommntiert das so: „Es versteht sich von selbst, dass diese rassistischen Aussagen völlig inakzeptabel sind. Viele Türken und Deutsche türkischer Herkunft sind im Tourismus tätig; die Türkei ist eines der wichtigsten Reiseziele für deutsche Urlauber. Unsere Branche ist somit von den zutiefst unanständigen Beleidigungen des Herrn Poggenburg ganz besonders betroffen und getroffen“, so Szech weiter. Der Verband habe Sebastian Münzenmaier aufgefordert zu erklären, ob er die Aussagen seines Parteikollegen von der AfD teile oder sich von ihnen distanziere.

Münzenmaier war Spitzenkandidat der AfD Rheinland-Pfalz für die Bundestagswahl 2017. Vorher war er Fraktionsgeschäftsführer im dortigen Landtag. Bislang leitete Heike Brehmer (CDU/CSU) den Tourismusausschuss des Bundestages.