Kerstin Kassner (li.), Mitglied im Bundestagsausschuss für Tourismus, auf der ITB 2017 im Gespräch mit Sonja Wagenbrenner (BVGD-Vorstand, Mitte) und Reidun Alvestad-Aschenbrenner (Vorsitzende Münchner Gästeführerverein, re.)

BVGD auf der ITB 2017 – Netzwerken für die Profi-Guides

Der BVGD hat auf der ITB in Berlin wieder für den Verband und die Angebote seiner Mitglieder geworben. Am Stand und bei Veranstaltungen kamen die Vorstandsmitglieder unkompliziert ins Gespräch mit Touristikern, Politikern und Dienstleistern in der Tourismusbranche. Insgesamt besuchten mehr als 100.000 Fachleute die internationale Leitmesse für die Reiseindustrie.

Zu Besuch in Halle 12 war auch Kerstin Kassner vom Bundestagsausschuss für Tourismus. Im Gespräch mit BVGD-Vorstandsmitgliedern informierte sie über aktuelle Diskussionen und Gesetzgebungsverfahren im Bereich Tourismus.  Sie begrüßte die Weiterführung des Deutschen Gästeführertags, zu dem der BVGD seit 2016 auch Touristiker und Marketing-Fachleute willkommen heißt. Kassner sicherte zu, in ihrer Heimat Mecklenburg-Vorpommern aktiv für die Teilnahme an dieser Veranstaltung zu werben.

Dino Quaas, Stellvertretender Vorsitzender des Heidelberger Gästeführervereins traf am Stand des Landes Baden-Württemberg alle für den Verein relevanten touristischen Partner. So konnte er einige von ihnen ganz persönlich einladen zum 1. Baden-Württemberg- Gästeführertag. Der regionale Fachtag mit Profi-Guides, Touristikern und Politikern soll erstmals im Oktober 2018 stattfinden.

Foto (v. re. n. li.): Dino Quaas (Stellv. Vors. Heidelberger Gästeführerverein), Mathias Schiemer (Geschäftsführer Heidelberg Marketing GmbH), Michael Hörrmann (Geschäftsleiter Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg) und Bruder Bruno Volz (Beirat Heidelberger Gästeführer e. V.).

Digitalisierung und künstliche Intelligenz gehörten zu den Hauptthemen der diesjährigen ITB. Vertreter des Berliner Software-Anbieters bookingkit berieten den Verband, wie man Gästeführungen online buchbar machen kann. Die angebotene Technologie ist direkt in eine bestehende Homepage integrierbar. Damit kann man eigene Angebote verwalten, Buchungen abwicklen und über weitere Plattformen vermarkten.

Ein Plädoyer für die Reisefreiheit und ein friedliches Miteinander hielt Michael Frenzel, Präsident des Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) in seinem Abschlussstatement: „Hier auf der ITB Berlin gab es keine Grenzen oder Mauern. Das Miteinander verschiedenster Nationen und Kulturen war selbstverständlich. Und genau das gilt es, mitzunehmen und in die Welt zu transportieren.“