Nach 10 Jahren großem Engagement für den Verband wurde Ursula Hartmann aus Magdeburg aus dem Vorstand verabschiedet (v. li. nach re.): Sonja Wagenbrenner, Dr. Wolther von Kieseritzky, Dr. Ute Jäger, Ursula Hartmann, Christian Frick, Maren Richter

BVGD-Vorstandswahl 2017 – Ursula Hartmann verabschiedet

Bei der Neuwahl des BVGD-Vorstands auf der JHV 2017 in Erfurt  wurden Dr. Ute Jäger (VGNA – Altmühltal) als 1. Vorsitzende, Dr. Wolther v. Kieseritzky (Berlin Guide) als Stellv. Vorsitzender und Christian Frick (Gelnhäuser Gästeführer) als Schatzmeister mit deutlichen Stimmenmehrheiten im Amt bestätigt. Außerdem wurde Sigrid Pokorny-Peters (Berlin Guide e. V.) als Kassenprüferin wiedergewählt.

Als neue Beisitzerin kam Beate Krauße (Hallesche Gästeführer e. V.) in den Vorstand. Wiedergewählt wurden die drei Beisitzer Georg Reichlmayr (Münchner Gästeführer Verein), Maren Richter (Berlin Guide) und Sonja Wagenbrenner (Würzburger Gästeführer e. V.). Beate Krauße betreut künftig das Ressort „Weltgästeführertag“, Maren Richter übernimmt die Organisation des Deutschen Gästeführertags und der BVGD-Jahreshauptversammlung.

Ursula Hartmann (Verband Magdeburger Stadtführer) hatte nicht mehr für den Vorstand kandidiert. Von 2007 bis 2017 war sie für die Organisation der JHV und des Deutschen Gästeführertags sowie für die Mitgliederbetreuung zuständig. Die BVGD-Vorsitzende dankte Frau Hartmann für die langjährige Einsatzbereitschaft und ihr großes Engagement. Sie habe genau dann angepackt, wenn sich andere zur Ruhe gesetzt hätten. Als JHV-Verantwortliche habe sie immer auch „einen strengen Blick auf die Ausgaben und Gelder“ gehabt, so Jäger.

Im Rückblick schilderte Ursula Hartmann ihre eigene Entwicklung während Vorstandszeit: Die habe von anfänglichem „Respekt vor der Verantwortung“  über ein „Gefühl des Verglückens“ bis hin zur großen Freude geführt, „dass ich dabei so viele gute Menschen kennengelernt habe“. Sie dankte den Vorstandskollegen und Carolin Schuster von der Geschäftsstelle für konstruktive Diskurse und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Mitgliederversammlung gab mit „standing ovations“ ihren Dank für die geleistete Arbeit zum Ausdruck.