Der BVGD-Vorstand mit Beisitzern auf seiner Sitzung im September 2017 in Nürnberg (v. li. n. re.): Beate Krauße, Maren Richter, Sonja Wagenbrenner, Dr. Wolther v. Kieseritzky, Georg Reichlmayr, Christian Frick, Dr. Ute Jäger

Optimistischer Blick nach vorn – BVGD-Vorstand tagt in Nürnberg

Der BVGD-Vorstand hat sich Anfang September zur Sitzung in Nürnberg getroffen. Dabei nahm er eine erste Bewertung der Ergebnisse aus den Workshops und der Mitgliederbefragung zum Thema „Quo Vadis, BVGD?“ vor. Wichtige Fragen waren die künftige Gestaltung der Vorstandsarbeit und eine eventuelle Erweiterung der Geschäftsstelle. Details dazu gibt es in der Mitgliederversammlung (JHV) 2018 in Potsdam.

Der Ablauf und die Kostenabrechnung für den Deutschen Gästeführertag und die JHV sollen neu strukturiert werden. Das Thema des Gästeführertags 2018 dreht sich um die Rolle von Denkmalschutz und Welterbe im Tourismus.

Die Winterausgabe des Verbandsmagazins CICERONE macht „Kulinarische Führungen“ zum Schwerpunkt. Zahlreiche Vereine werden darin ihre lokalen Angebote präsentieren und. So werden sie auch für Veranstalter und Touristiker kompakt zugänglich. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für kulinarische Führungen werden in einem für alle offenen Workshop in Potsdam 2018 thematisiert.

Voraussichtlich Ende 2017 erscheint die neue Broschüre zur Gästeführer-Zertifizierung nach DIN-EN-Standard. Die Publikation richtet sich an Mitgliedsvereine und Außenstehende gleichermaßen. Darin sind die Zertifizierung nach BVGD-Richtlinien umfassend beschrieben sowie alle erforderlichen Dokumente sowie die Prüfungs- und Gebührenordnung kompakt zusammengefasst.

Die Anmeldungen zum Weltgästeführertag 2018 unter dem Motto „Menschen, die Geschichte schrieben“ werden künftig über ein Online-Formular auf der BVGD-Website abgewickelt. Das soll die Datensammlung und -übermittlung vereinfachen. Die Auftaktveranstaltung ist am 17. Februar 2018 in Ingolstadt/Bayern geplant.