Heidelberger Runde (v. l. n. r.): M. Hörrmann (Geschäftsführer Staatl. Schlosser und Gärten BW), M. Schiemer (Geschäftsführer Heidelberg Marketing), P. Anuschek-Vogelsang (2. Vors. Heidelberger Gästeführer), Guido Wolf (Landesminister für Justiz, Europa und Tourismus), Dr. G. Splett (Staatssekretärin Finanzministerium BW), Dino Quaas (1.Vors. Heidelberger Gästeführer e. V.) und Prof. Bernd Schneidmüller

1. Baden-Württembergisches Gästeführer-Forum – Erfolgreiche Premiere in Heidelberg

Premiere feierte im Oktober 2018 ein neues Regionaltreffen der Gästeführer in Baden-Württemberg. 160 Stadt-, Schloss-, Landschafts-, Klosterführer, Touristiker und Politiker aus dem ganzen „Ländle“ trafen sich zu Fortbildung und Austausch in Heidelberg. Als Ausrichter erhielt der Heidelberger Gästeführer e. V. großzügige Unterstützung durch die Heidelberg Marketing GmbH und die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württembergs.

Dr. Gisela Splett, Staatssekretärin des Landes-Finanzministeriums, begrüßte die Teilnehmer persönlich. Der für den Tourismus zuständige Minister Guido Wolf hielt den Eröffnungsvortrag mit dem Titel „Gästeführer in Baden-Württemberg – eine Erfolgsgeschichte für den Tourismus im Land“. In Workshops und Fachvorträgen wurde über praktische Anforderungen des Gästeführer-Berufs informiert. Es referierten Prof. Bernd Schneidmüller, Direktor des Historischen Seminars an der Uni Heidelberg, Prof. Frieder Hepp, Direktor des Kurpfälzischen Museums Heidelberg, und Dr. Daniel Kofahl, Ernährungswissenschaftler im Büro für Agrarpolitik und Ernährungskultur.

Die Workshop-Themen reichten von der rechtlichen Stellung von Gästeführern über Vereinsgründung, Nutzung von Audiogeräten bis zum Konzipieren einer Erlebnisführung. In Kaffeepausen und bei der abendlichen Schifffahrt auf dem Neckar war Kennenlernen und Netzwerken angesagt.  Das Nachprogramm mit zahlreichen thematischen Schloss- und Stadtführungen rundete die Tagung ab. Sie sollte Impulsgeber sein für weitere regelmäßige Foren in verschiedenen Städten und Regionen des Bundeslandes.

Mehr Infos hier