Die Teilnehmer des 1. Sächsischen Gästeführertages in Dresden im März 2015

1. Sächsischer Gästeführertag – Premiere für landesweites Treffen in Dresden

„Erfahrungsaustausch und Qualifizierung” waren die wesentlichen Motive für die Ausrichtung des 1. Sächsischen Gästeführertags in Dresden. Der Tourismusverband Dresden e. V. (TVD) und der Landestourismusverband Sachsen e. V. (LTV) hatten im März zu dem Treffen geladen.  Carola Knipping, die stellvertretende Vorsitzende des TVD und Leiterin des Ressorts Gästeführer freute sich über die Teilnahme von 80 Interessierten, die im Plenarsaal des Sächsischen Landtages empfangen wurden.

„Wie viel persönliche Meinung gehört in eine Gästeführung?“ lautete im Programm ein Vortrag von Frank Richter, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung. Der sächsische Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler hielt einen Impulsvortrag zum Thema „Gästeführer als Botschafter für Sachsen“ mit anschließender Diskussionsrunde. Außerdem gab es umfassende Informationen zum 500. Reformationsjubiläum 2017 in Mitteldeutschland sowie Stadt- und Museumsführungen – von Kollegen für Kollegen.

Am Rande des Treffens konnten die Gästeführer aus Sachsen Fragen und Probleme ansprechen, die sie bisher nur weitgehend lokal oder themenbezogen behandeln konnten. Für den sächsischen Tourismus – der 2014 mit fast 19 Millionen Übernachtungen sein bestes Ergebnis erzielte – wirkt sich diese Netzwerkarbeit positiv aus, da ist sich Carola Knipping sicher. Denn zur Professionalität eines Gästeführers gehöre auch der regionale Austausch untereinander.