Bundeskanzlerin Angela Merkel beim BTW-Tourismusgipfel 2016 in Berlin

BTW-Tourismusgipfel 2016 in Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel als Hauptrednerin

Die BVGD-Vorstandsmitglieder Dr. Jäger, Dr. von Kieseritzky und Maren Richter nutzten das 20. Treffen des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft in Berlin wieder zum Networking mit führenden deutschen Touristikern. Hauptrednerin der Veranstaltung war Bundeskanzlerin Angela Merkel. Vor 500 Teilnehmern zeigte sie Verständnis für die derzeitigen Herausforderungen: „Reiseveranstalter müssen bei Organisation und Werbung neue und immer anspruchsvollere Wege gehen.” Sie dankte für die Leistungen der boomenden Branche, gute Ausbildungsperspektiven und das hohe Arbeitsangebot an Menschen, die neu in Deutschland sind.

Explizit hob die Kanzlerin auf gemeinsame Ziele von Touristikern und Politikern ab: „Sie wollen Menschen neue Horizonte eröffnen, ihnen neue Einsichten gewähren und schöne Stunden verschaffen. Und wir haben ein Interesse daran, dass sich die wirtschaftliche Ungleichheit auf der Welt nicht dauernd verschärft, sondern dass alle Regionen der Welt Entwicklungschancen haben.“ Und dabei könne der Tourismus eine wichtige Rolle spielen, so Merkel. Eine wachsende Wirtschaft bringe aber auch Gefahren wie Energieverbrauch, Klima- und Umweltbelastung. Deshalb plädierte sie für eine nachhaltige touristische Entwicklung weltweit.

BTW-Präsident Frenzel forderte von der Politik mehr Spielräume für die Unternehmen, verwies auf die aktuelle Terrorgefahr weltweit und auf die Folgen des Brexit für die Branche. Trotzdem müsse man positiv in die Zukunft blicken. Jeder Form von Fremdenfeindlichkeit erteilte Frenzel eine klare Absage. Seine Branche helfe bei der Integration von Flüchtlingen, indem sie z. B. Arbeitsplätze schaffe, so der BTW-Präsident.

In den Fachvorträgen präsentierten sich touristisch relevante Startups. Auf dem Podium wurden aktuelle Fragen diskutiert wie: Hängen wir am Datentropf? Können Urlaub und Tourismus eine Brücke der Verständigung bauen und auch zum Dialog mit der arabischen Welt beitragen? Mit einer neuen BTW-Kampagne unter dem Titel “Auf Zukunft gebucht” wollen die Verbandsmitglieder dafür werben, wie stark und relevant ihre Branche als Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor in Deutschland ist.