Informationen zur BVGD-Akademie

Informationen zur BVGD-Akademie

Seit seiner Gründung im Jahr 1994 ist die Qualifizierung von Gästeführern das Kernanliegen des BVGD, des Bundesverbands der Gästeführer in Deutschland e.V. Der BVGD setzt sich daher für ein hohes Ausbildungsniveau und für ein Berufsbild „Gästeführer“ ein.

Das vom BVGD entwickelte Modell der Gästeführerausbildung war europaweit das erste Ausbildungssystem, das dem europäischen Standard DIN EN 15565 entsprach. Es führt zum BVGD-Zertifikat DIN EN und ist für die Mitgliedsvereine und inzwischen auch für viele Verantwortliche in der Tourismusbranche und in der Erwachsenenbildung die Grundlage ihrer Gästeführeraus- und Weiterbildung geworden.

Nach der Erarbeitung von Richtlinien, der Etablierung dieses Ausbildungsniveaus, das durch drei Sterne sichtbar wird, und der Herausgabe des Handbuch Gästeführer Qualifizierung. BVGD-Qualifizierung nach europäischem Standard DIN EN 15565 folgt jetzt ein nächster Schritt: Im Jahr 2022 geht der BVGD mit einer eigenen Akademie in die Pilotphase.

Welche Aufgaben und Ziele hat die BVGD-Akademie?

Die BVGD-Akademie möchte vor allem kleinere Vereine beim Erwerb des BVGD-Zertifikat DIN EN unterstützen. Die Veranstaltungen stehen aber ausdrücklich allen Interessierten – auch unabhängig von einer BVGD-Mitgliedschaft – offen.

Das große Interesse an Schulungen und die digitalen Fortschritte der beiden vergangenen Jahre können sich hier hervorragend ergänzen.

Wie ist die BVGD-Akademie aufgebaut?

Die Veranstaltungen können von folgenden Anbietern durchgeführt werden:

  • BVGD
  • BVGD-Mitgliedsvereine und externe Veranstalter, die das BVGD-Ausbildungssystem erworben haben
  • Dozenten, die für das jeweilige Thema qualifiziert sind
  • weitere Schulungsinstitute (ab 2023)

Die Anbieter organisieren die Veranstaltungen komplett selbständig und eigenverantwortlich (bzgl. Termin, Teilnahmegebühr, Anmeldungen, ggf. Organisation vor Ort etc.). Der BVGD stellt die Angebote nach vorheriger Überprüfung (siehe unten) auf der BVGD-Homepage ein. Nach Ablauf der Veranstaltungen stellen die jeweiligen Anbieter die Teilnahmebestätigungen aus.

Welche Themen werden im Rahmen der BVGD-Akademie angeboten?

Die Angebote orientieren sich an den für das BVGD-Zertifikat DIN EN geforderten Inhalten (vgl. Handbuch Gästeführer-Qualifizierung. BVGD-Qualifizierung nach europäischem Standard DIN EN 15565).

Dabei werden besonders diejenigen Themen berücksichtigt, die regional eher selten angeboten werden, wie „Das rechtliche und politische System der Europäischen Union“ oder „Föderalismus in Deutschland“.

In welcher Form können Veranstaltungen angeboten werden?

Die Veranstaltungen sollten mindestens zwei Zeitstunden umfassen.

Sie können virtuell oder in Präsenz stattfinden. Dabei ist zu beachten, dass laut den Regelungen der Kommission für Berufliche Bildung im BVGD (KBB) Fortbildungen aus dem Bereich Führungsfertigkeiten und -technik für die für das BVGD-Zertifikat DIN EN nachzuweisenden Inhalte nur anerkannt werden können, wenn sie als Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden.

Wer kann als Dozent in der BVGD-Akademie tätig werden und wie läuft die Tätigkeit ab?

Um für die BVGD-Akademie tätig zu werden, müssen folgende Unterlagen mindestens drei Monate vor dem geplanten Termin der Veranstaltung bei der BVGD-Geschäftsstelle eingereicht werden:

  • Nachweis der Qualifikation für das angebotene Thema
  • Titel der Veranstaltung
  • Beschreibung der Veranstaltung
  • geplanter Termin der Veranstaltung
  • Form der Veranstaltung (virtuell oder in Präsenz)

Die KBB prüft das Angebot. Wenn es als Veranstaltung für die BVGD-Akademie geeignet ist und für die Zertifizierung angerechnet werden kann, wird die Fortbildung auf der BVGD-Homepage eingestellt und kann vom Veranstalter durchgeführt werden. Für die Einstellung auf die BVGD-Webseite nutzen Sie bitte folgendes Formular der BVGD-Akademie (wird demnächst eingestellt).

Im Probejahr 2022 werden für die Einstellung eines Termins von Nicht-Mitgliedern in BVGD-Vereinen 20,00 € berechnet; für BVGD-Vereine, für externe Veranstalter, die das BVGD-Ausbildungssystem erworben haben, sowie für Mitglieder in BVGD-Vereinen ist die Terminveröffentlichung kostenfrei. Die Konditionen für 2023 werden zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt.

Mitglieder des BVGD-Vorstands und der KBB bieten keine eigenen Schulungen über die BVGD-Akademie an. BVGD-Vereine können diese aber, wie bisher auch, bei entsprechender Qualifikation für Fortbildungen engagieren (siehe unten).

Was müssen BVGD-Mitgliedsvereine und externe Veranstalter, die das BVGD-Ausbildungssystem erworben haben, beachten, wenn sie eine Fortbildung über die BVGD-Akademie anbieten?

Um eine Fortbildung über die BVGD-Akademie anzubieten, müssen folgende Unterlagen mindestens drei Monate vor dem geplanten Termin der Veranstaltung bei der BVGD-Geschäftsstelle eingereicht werden:

  • Titel der Veranstaltung
  • Beschreibung der Veranstaltung
  • Geplanter Termin der Veranstaltung
  • Form der Veranstaltung (virtuell oder in Präsenz)
  • Wenn die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit einem Dozenten stattfindet: Nachweis der Qualifikation des Dozenten für das angebotene Thema

Die KBB prüft das Angebot. Wenn es als Veranstaltung für die BVGD-Akademie geeignet ist und für die Zertifizierung angerechnet werden kann, wird die Fortbildung auf der BVGD-Homepage eingestellt und kann vom Veranstalter durchgeführt werden. Für die Einstellung auf die BVGD-Webseite nutzen Sie bitte folgendes Formular der BVGD-Akademie (wird demnächst eingestellt).

Ihre Fragen senden Sie bitte an akademie@bvgd.org.