Gästeführer mit Wohnsitz im Ausland – Erweiterung der BVGD-Haftpflichtversicherung

In die Berufs-Haftpflichtversicherung für BVGD-Mitglieder hat die Generali-Versicherung jetzt einen Zusatzpassus aufgenommen. Bisher bekannt war, dass alle Gästeführer versichert sind, die in Deutschland ihren Wohnsitz oder ihren Betriebssitz haben. Wer in Deutschland wohnt, ist also für Führungen weltweit versichert.

Im neu aufgenommenen Passus der geltenden Haftpflichtversicherung sind jetzt ausdrücklich auch Gästeführer eingeschlossen, die als BVGD-Mitglieder in einem angrenzenden anderen EU-Staat ihren Wohnsitz haben – aber nur soweit sie auch in Deutschland ihre Tätigkeit als Gästeführer ausüben! Denn nur dann wird Deutschland als “Betriebsstätte” qualifiziert. Gästeführer, die nicht in Deutschland leben und nur außerhalb Deutschlands führen, sind somit nicht versichert!

Wer also z. B. in Kehl wohnt, der ist auch versichert, wenn er z. B. in Straßburg führt, da hier das Wohnsitz-Prinzip gilt. Wer in Straßburg wohnt, ist indes nur versichert, so lange er auf der deutschen Rheinseite führt, da nur hierfür eine Betriebsstätte in Deutschland vermutet wird.