Jahrestagung der UNESCO Welterbestätten

UNESCO-Welterbestätten setzen auf Nachhaltigkeit. Vertreterinnen und Vertreter der UNESCO Welterbestätten trafen sich vom 12.-14.10.2021 in Goslar. In Vorträgen, Workshops und bei Führungen setzte man sich mit dem höchst aktuellen Thema der Nachhaltigkeit auseinander. Eine der über 100 Teilnehmer/innen war Beate Krauße, die das Ressort Mitgliederbetreuung/ Weltgästeführertag beim BVGD innehat. Welterbestätten haben sich seit Anfang an dem Tagungsmotto „Welterbe nachhaltig gestalten“ gewidmet, da der sorgsame und bewahrende Umgang Kernbestandteil des Welterbe-Auftrages ist.

Gerhard Lenz, Geschäftsführer des Weltkulturerbes Rammelsberg und Direktor der Stiftung Welterbe im Harz machte deutlich: „Nachhaltigkeit ist ohne Bildung – oder besser – ohne Bildungschance undenkbar, weil zu ihrer Umsetzung Bewusstheit und Bewusstseinswandel unabdingbar sind. Deshalb müssen wir unseren Auftrag erfüllen und eine hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung gewährleisten, die wiederum Nachhaltigkeit garantiert.“ Folgerichtig standen Fragen rund um die Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung, die Bereithaltung entsprechender touristischer Angebote wie z.B. nachhaltiges Reisen und die Zielsetzungen für eine nachhaltige Zukunft im Mittelpunkt. Diese Fragen wurden in Workshops vertieft. Ein wichtiges Resumee der Tagung:
Auch wenn man Welterbestätten gerne mit Vergangenheit und zurückliegenden Ereignissen assoziiert werden, entpuppten sie sich in Goslar als höchst aktuell und zukunftsorientiert.
Beate Krauße konnte auf der Tagung darüber hinaus Netzwerkarbeit für den BVGD leisten, denn diese ist außerordentlich wichtig, weil wir… „als Einzelkämpfer*innen nicht weit kommen, wir brauchen den gegenseitigen Austausch, die Expertise der Kolleginnen und Kollegen und den Blick über den eigenen Horizont hinaus…..so formulierte es Claudia Schwarz, Vorsitzende des Vereins UNESCO-Welterbestätten Deutschland.