KBB
Kommission für berufliche Bildung, v.l.n.r.: Monika Wolf (Dachau), Antje Kahnt (Düsseldorf), Christiane Haack (München), Dr. Christina Linger (Hamburg), Christiane Brannath (Augsburg), Stefanie Montrone (Augsburg), Markus Müller-Tenckhoff (Berlin)

KBB-Roadshow goes Hybrid

Unter dem Titel “Die KBB-Roadshow – Gästeführerqualifizierung, warum?” stellten Mitglieder der Kommission für Berufliche Bildung bislang in Präsenzveranstaltungen, die Ziele und Bedingungen für die Aus- und Fortbildung nach BVGD-Richtlinien vor. 

Coronabedingt erfuhr die „KBB-Roadshow“ nun eine Premiere:

Die seit März geplante Veranstaltung mit dem Würzburger Gästeführerverein e.V. unter dem Vorsitz von Dr. Antje Hansen wurde mit der Kommission für Berufliche Bildung als Hybrid-Veranstaltung durchgeführt – ein Novum für alle Beteiligten.
Im Laufe des letzten halben Jahres konnten allerorts Erfahrungen mit Videokonferenzen gemacht werden. Diese kamen der geplanten Roadshow in Würzburg zugute. Ein technischer Probelauf eine Woche vor dem eigentlichen Termin stellte sicher, dass die „Verbindungen“ funktionieren.

Dank des Organisationstalents von Luise-Constanze Back, 2. Vorsitzende und Ansprechpartnerin des Würzburger Vorstandes für die Roadshow, konnte die Veranstaltung am 23. Oktober mit KBB-Mitglied Dr. Christina Linger durchgeführt werden. Dazu wurde der große Saal im CCW, dem Congreß Centrum Würzburg, organisiert, in dem auch die verschärften Corona -Bedingungen eingehalten werden konnten. Insgesamt nahmen gut 20 Personen an dem Vortrag von Frau Dr. Linger, die auf der großen Leinwand aus Hamburg zugeschaltet war, vor Ort und zum Teil digital teil.

Zunächst fanden die Begrüßung, Einführung und ein Kurzvortrag über die Lage des Tourismus durch den Würzburger Tourismus-Chef Dipl. Geogr. Björn Rudek statt. Danach präsentierte Dr. Christina Linger die KBB-Roadshow. Schließlich gab es die Möglichkeit für Fragen und Antworten zur DIN EN-Zertifizierung aus den Reihen der Teilnehmer.
Es ist ein neues Format entstanden, das sich offensichtlich schon bei seiner Premiere sehr bewährt hat und damit eine echte Alternative für Krisenzeiten und Engpässe darstellt.
Die erfolgreiche Veranstaltung hat hoffentlich zum Motivationsschub der an der Zertifizierung Interessierten beigetragen und wird die Anzahl der nach BVGD DIN EN zertifizierten Würzburger Gästeführer durch die angestrebte neue Qualifizierungsmaßnahme verdoppeln.

Der BVGD und die KBB wünschen dafür viel Erfolg und stehen nach wie vor gern beratend zur Seite.