Sitzung des BVGD-Vorstands September 2018 in Nürnberg

Qualifizierung und Verbandstagung 2019 – Vorstand beriet in Nürnberg

Mehr als 30 Gästeführer in Frankfurt/Main, Koblenz, Köln, München und Tegernsee erhielten kürzlich ihr BVGD-Zertifikat für den höchsten Qualitätsstandard DIN EN. Das gab Dr. von Kieseritzky, der Leiter der Kommission für Berufliche Bildung (KBB) auf der Vorstandssitzung des BVGD in Nürnberg bekannt. Die Zertifizierten sind somit berechtigt, den entsprechenden Button zu tragen und drei Sterne im BVGD-Qualifizierungsausweis zu führen.

Die Prüfung der umfangreichen Unterlagen habe sehr erfreuliche Ergebnisse gezeigt, so der KBB-Leiter weiter. Nur in wenigen Fällen seien weitere Schulungen angeregt worden. “Das zeigt, dass sich die Ausbildungssituation für Gästeführer in Deutschland kontinuierlich verbessert. Und auch, wie groß das Interesse der im BVGD-organisierten Gästeführer an weiteren Qualifikationen ist.  Auch am stark nachgefragten Zwei-Sterne-Zertifikat, das für viele Guides ein wesentlicher Schritt zur “Kunst des Führens” ist”, sagte Dr. von Kieseritzky.

Desweiteren beriet der Vorstand über den Ablauf der JHV und des 4. Deutschen Gästeführertags zum Thema “Gästeführung in der digitalen Welt” in Köln 2019. Wegen anstehender Vorstandswahlen wird das Gesamtprogramm zeitlich ausgeweitet. Geplant sind Fachvorträge, eine Podiumsdiskussion, zwei Workshops, zwei Kompaktseminare und ein auführliches Rahmenprogramm. Für die Erweiterung und personelle Verstärkung der Geschäftsstelle in Nürnberg hat der BVGD bereits einen zusätzlichen Raum angemietet und führt demnächst Bewerbungsgespräche.

CICERONE-Redakteur Georg Reichlmayr erinnerte an den Redaktionsschluss der Winterausgabe des Verbandsmagazins. Es hat das 100-jährige Jubiläum der BAUHAUS-Gründung und das Motto für den “Weltgästeführertag'”(WGFT) im Februar 2019 “BAUeinHAUS” zum Schwerpunkt. Vereine, die darin ihre lokalen Angebote präsentieren wollen, wenden sich bitte bis Ende September an die Redaktion unter reichlmayr@bvgd.org