Die Vorstellung des neuen Signets des Internationalen Bustouristikverbands (RDA) auf dem Tag der Bustouristik in Halle 2019

Tag der Bustouristik 2019 in Halle – Schwerpunkt „Qualitäts-Uptrading”

240 Busunternehmer und Touristiker aus Deutschland und Europa kamen im Januar zum “Tag der Bustouristik” nach Halle (Sachsen-Anhalt).   Dazu eingeladen hatte der Internationale Verband der Bustouristik (RDA). Hauptthema der Tagung war „Qualität – Uptrading lohnt sich“ . Vorstandsmitglied Beate Krauße vertrat den BVGD. Der Landesminister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Dr. Armin Willingmann unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Bus- und Gruppentouristik für Sachsen-Anhalt.

RDA-Hauptgeschäftsführer Dieter Gauf hob einführend hervor, wie wichtig bei Busreisen die Qualität von Reiseleitern und lokalen Gästeführern sei. Insbesondere bei Studienreisen werde das von Reiseteilnehmern höher bewertet als ein Spitzenhotel: “Buspiloten, Reiseleiter und Gästeführer bieten ´Hightouch´ – kongenial zum ´Hightech´ modernster Luxusreisebusse”, sagte Gauf. Weiter führte er aus, wie Bus- und Gruppenreiseveranstalter mit qualitätvollerem Programm dem Preiskampf entgehen und zusätzliche Kaufimpulse wecken können. In der anschließenden Diskussion wurde auf die hochwertige Ausbildung der im BVGD organisierten Gästeführer und die Qualität der Mitglieder im Verband der Studienreiseleiter verwiesen.

Auch die Referenten gingen der Frage nach, wie “Qualitäts-Uptrading” umgesetzt werden kann. Martin Katz, Group Destination Director von FTI Touristik mit seinem Impulsreferat „Qualität visualisieren – Content schafft Wettbewerbsvorteile und Präferenzen“. Marco Schuy, geschäftsführender Gesellschafter von Schuy Exclusiv Reisen, bezog die Position des qualitätsorientierten Busreiseveranstalters: „Exklusivität aufbauen lohnt sich, denn Premiumkunden zahlen besser, fordern aber auch mehr ein“, sagte er.

Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbands Deutschland (IHA), nahm Bezug auf die Marktbedeutung der Bewertungs- und Vertriebsportale und betonte die Parallelen zwischen mittelständischen Busreiseveranstaltern und Hotels. Er erörterte, wie die Kooperation von Bus und Hotels in Zeiten der Portalökonomie keine Einbahnstraße wird.

Dr. Dietlind von Laßberg, sprach über die interkulturelle Reiseleitung als Produktkern hochwertiger Gruppenreisen. Jay Munro-Michell, Senior Manager Buyers & Travel Technology der ETOA, European Tourism Association, brachte „International Benchmarks and Best Practices“ in die anschließende von Johannes Hübner moderierte Debatte ein. Für eine weiterhin fruchtbare Zusammenarbeit von Bustouristikern und Gästeführern des BVGD bot die Tagung in Halle wieder eine gute Plattform.

Mehr Infos zu RDA und Tagung