BVGD-Ausbildungsmodell

Das BVGD-Ausbildungsmodell - Gästeführer-Zertifizierung nach europäischem Standard

Logo_DINENAn der im Januar 2008 beschlossenen Europäischen Norm (EN 15565) für die Gästeführerausbildung war der BVGD maßgeblich beteiligt. Das darauf basierende und vom Deutschen Tourismusverband unterstützte Ausbildungsmodell des BVGD war europaweit das erste, das  unter DIN EN 15565 zertifiziert wurde.  Es löst das bisherige Qualifizierungsmodell mit dem BVGD-Fortbildungszertifikat ab.

Eine Zusammenfassung des Modells finden Sie in der Kurzinfo des Verbands. Die modularisierte Ausbildung ist ausführlich in den Richtlinien für das BVGD-Zertifikat DIN EN beschrieben.

Lesen Sie hier einen Auszug der BVGD-Richtlinien nach DIN-EN.

Die vollständige Broschüre der Richtlinien kann über die Geschäftsstelle des Verbands erworben werden.

Ende Juni 2009 erhielten die ersten 57 Absolventen des Verbands der Berliner Stadtführer – Berlin Guide e. V. das Qualitätssiegel – wie oben auf dieser Seite zu sehen. Hier ein Auszug aus der Rede des BVGD-Ressortleiters „Beruf und Bildung“, Dr. Wolther von Kieseritzky anlässlich der Zertifikatsübergabe in Berlin. Inzwischen haben mehr als 500 Gästeführer in über 40 Städten und Regionen Deutschlands das BVGD-Zertifikat nach europäischem Standard erworben.

Der Tourismusverband Sachsen-Anhalt veröffentlichte 2009 im Rahmen der DTV-Qualitätsoffensive „ServiceQualität Deutschland“ den Ratgeber Gästeführer. Ausbildende Institutionen finden hierin einen Leitfaden, an dem sie sich bei der Organisation von Gästeführer-Ausbildungen orientieren können. Autor des Ratgebers ist Dr. Wolther von Kieseritzky, Stellv. BVGD-Vorsitzender und Leiter der Kommission für Berufliche Bildung (KBB).

Hier finden Sie die Liste einzelner Gästeführer eines Ortes oder einer Region, die nach BVGD-Richtlinien zertifiziert sind.