BVGD-Zertifikat DIN-EN

Das BVGD-Zertifikat nach DIN-EN-Richtlinien – Europäischer Standard in der Gästeführer-Ausbildung

Gästeführer sind Repräsentanten der Städte, Regionen und Länder, für die sie qualifiziert sind. Es hängt in hohem Maße von ihnen ab, ob sich Besucher willkommen fühlen, länger bleiben möchten oder die Entscheidung treffen wiederzukehren. Sie tragen daher beträchtlich zum Ansehen eines Reiseziels bei.

Um Qualität auf hohem Niveau zu gewährleisten und den Logo_DINENeuropäischen Bestimmungen auf Freizügigkeit in der Berufsausübung zu entsprechen, wurde in der EU ein Standard für Gästeführerausbildungen entwickelt. Die seit 2008 vorliegenden Ausbildungsrichtlinien des BVGD entsprechen diesem Standard (EN 15565).

Für das BVGD-Zertifikat können sich alle Gästeführer (Naturparkführer, Wanderführer, Stadtführer, Weinerlebnisführer etc.) qualifizieren. Alle vom BVGD zertifizierten Gästeführer erhalten einen Qualifizierungsausweis. Träger der Qualifizierung und prüfende Stelle ist der Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e. V.  Er arbeitet mit Ausbildungsträgern wie Institutionen der Erwachsenenbildung oder tourismuswirtschaftlichen Organisationen auf kommunaler und regionaler Ebene zusammen.

Wichtiger Hinweis: Die Kommission für Berufliche Bildung (KBB) des BVGD bittet die Mitglieder um die Beachtung der Antragsfristen für das Zertifikat DIN EN. Die Vereine werden aufgefordert, die Zertifikats-Unterlagen ihrer Mitglieder jeweils zum 15. Februar, zum 15. Juni oder zum 15. Oktober bei der BVGD-Geschäftsstelle einzureichen. Nach diesen Terminen beginnt jeweils die Prüfung der neu eingereichten Unterlagen durch die Kommission. Diese wird dann innerhalb von drei Monaten (bei Einreichung zum 15. Okt. wegen der Feiertage um die Jahreswende innerhalb von vier Monaten) mit der Ausstellung des Zertifikats abgeschlossen. Voraussetzung ist, dass die eingereichten Anträge vollständig und korrekt sind. Zwischenzeitlich eingehende Anträge werden jeweils mit Beginn des nächsten Termins bearbeitet.

Eine Zusammenfassung des Qualifizierungs-Modells finden Sie in der Kurzinfo des Verbands zum Download, weiterführende Informationen dazu hier. Die modularisierte Ausbildung ist ausführlich in den Richtlinien für das BVGD-Zertifikat DIN EN beschrieben. Sie können als kostenpflichtige Broschüre über die Geschäftsstelle des Verbands erworben werden. Hier lesen Sie einen Auszug der Richtlinien. Für die Organisation der Ausbildung können sich Ausbilder am Ratgeber Gästeführer orientieren.

BVGD – Gute Aus- und Weiterbildung als Grundlage für qualifizierte Gästeführungen (Foto: Coloures-pic/Fotolia)

Wenn Sie sich als Gästeführer nach europäischem DIN-EN-Standard zertifizieren möchten, aber noch nicht sicher sind, diese Weiterbildungsmaßnahme in der eigenen Organisation zu initiieren, können Sie auch ein Mitglied der Kommission für Berufliche Bildung (KBB) für einen Termin bei sich vor Ort anfragen. Die KBB-Mitglieder wollen Ihnen die Bedenken nehmen und vermitteln, warum es Sinn macht, die höchste Stufe des BVGD-Qualifizierungssystems zu erreichen.

Sie zeigen konkrete Wege und Hilfsmöglichkeiten auf, wie Sie die Zertifizierung effizient gestalten können. Mithilfe einer neuen, gut verständlichen und lebendigen Präsentation wollen sie den „Funken überspringen“ lassen und den eventuell letzten Anstoß für Ihre Entscheidung geben. Für Mitgliedsvereine des Bundesverbands ist eine solche Veranstaltung kostenfrei.

Terminanfrage bei der KBB unter qualifizierung@bvgd.org