Qualifizierungsausweis

Der BVGD-Qualifizierungsausweis -
Signal für Kompetenz und Qualität als Gästeführer

Damit qualitätsbewusste Kunden und Reiseveranstalter einen qualifizierten Gästeführer / Tourist Guide sofort erkennen können, stellt der BVGD seinen Mitgliedern Qualifizierungsausweise nach einem Drei-Sterne-System aus. Sie sind jeweils drei Jahre gültig und setzen regelmäßige und kontinuierliche Fortbildung voraus. Nachweis und Kontrolle erfolgen über die BVGD-Mitgliedsvereine. Bei Aufnahme in den BVGD haben sie sich zur Fortbildung verpflichtet.

Die Kommission für Berufliche Bildung (KBB) des BVGD stellt jeweils Bedingungen, die für die Vergabe von ein bis drei Sternen auf dem Qualifizierungsausweis erfüllt sein müssen. Hier ein Muster des Ausweises, den ausschließlich BVGD-Mitglieder zu führen berechtigt sind:

Qualiausweis

Die Basis für die Vergabe des ersten Sterns auf dem Ausweis ist eine bei einer offiziellen Organisation absolvierte Gästeführer-Grundschulung. Sie sollte alle Bereiche, die in den BVGD-Richtlinien vorgegeben sind, umfassen. Neben orts- und gebietsspezifischen Kenntnissen vermittelt sie auch auch methodisches und didaktisches Wissen sowie praktische Führungsfertigkeiten. Eine konkrete Stundenvorgabe erfolgt hier nicht, eine Orientierung an der Grundschulung nach BVGD-Richtlinien (Modul A) wird aber empfohlen.

Für die Vergabe des zweiten Sterns auf dem Ausweis sind weitere berufliche Qualifikationen erforderlich. Bis Mitte 2011 führten verbandsinterne Maßnahmen zum BVGD-Fortbildungszertifikat, das mit einem entsprechenden Button und zwei Sternen auf dem Qualifizierungsausweis erkennbar gemacht wird. Nach Auslaufen des bisherigen Fortbildungszertifikats müssen heute folgende Kriterien für zwei Sterne erfüllt sein:

1. Nachweis einer Grundausbildung als Gästeführer

2. Nachweis über Teilnahme an zwei der drei vorgeschriebenen Kompaktseminare

3. Nachweis über Teilnahme an einer Veranstaltung zum Thema „Personen mit besonderen Bedürfnissen“

4. Nachweis über die Teilnahme an je einer Veranstaltung im Bereich „Unternehmerische Kenntnisse /Arbeitsbedingungen“ der Themen Punkt 4 + 8

Die einzelnen Fortbildungen (Punkt 3 + 4) müssen mindestens zweistündig und dürfen nicht älter als 10 Jahre sein. Wenn der Mitgliedsverein die Unterlagen geprüft hat, reicht er sie gesammelt beim BVGD ein.

Die Vergabe des dritten Sterns auf dem QualifizierungLogo_DINENsausweis des BVGD kann nach dem  Erwerb des Zertifikats gemäß europäischer Norm DIN EN 15565 erfolgen. Diese seit 2008 bestehende Norm ist der europaweit gültige Ausbildungs-Standard für Gästeführer / Tourist Guides und innerhalb des BVGD das höchste Qualifizierungsniveau. Die danach ausgebildeten Gästeführer kennzeichnen es mit einem eigenen Button.

Hier geht es zur Liste einzelner Gästeführer eines Ortes oder einer Region, die nach BVGD-Richtlinien zertifiziert sind.